Kommunaler Katastrophenschutz mit S.P.E.M.

Wir unterstützen Behörden von der Planung eines Allgemeinen Katastropheneinstatzplans über die Erstellung von Stabsdienstordnungen, Notfallkonzepten und -plänen bis hin zu Seminaren, Aus- und Weiterbildungen von Krisenstäben, Stabsrahmenübungen und Vollübungen.

Katastrophen können jeden betreffen

Großschadenslagen und Katastrophen sind zwar selten, doch haben genau diese fatale Auswirkungen, wenn entsprechende Vorkehrungen nicht getroffen werden.

Leben und Gesundheit einer Vielzahl von Menschen und Tieren, hohe Sachwerte und unsere Umwelt stehen dabei auf dem Spiel.

Wir möchten mit unseren Dienstleistungen Städten und Gemeinden dabei helfen, ein geeignetes Katastrophenschutzkonzept zu entwickeln und Präventionsmaßnahmen durchzuführen.

Katastrophenschutz ist kommunale Verpflichtung

Nach den Landeskatastrophenschutzgesetzen haben Städte und Gemeinden organisatorische Vorkehrungen zu treffen und Alarm- und Einsatzpläne (Notfallpläne) für verschiedene Szenarien (Katastrophen, außergewöhnlichen Ereignisse) zu erarbeiten, umzusetzen und bereitzuhalten.

Verantwortlich dabei sind die jeweiligen Behördenleiter.

S.P.E.M. unterstützt beratend sowie bei der Erarbeitung und Umsetzung von Notfallkonzepten und -plänen.

Aus- und Weiterbildungen im Katastrophenschutz

Bei Großschadenslagen und außergewöhnlichen Ereignissen sind neben den Einsatzkräften auch Verwaltungs- und Krisenstäbe zur Schadensbewältigung erforderlich.

Die Stabsmitglieder müssen für ihre Aufgaben ausgebildet sein und nach festen organisatorischen Vorgaben agieren können.

Lehrgänge, praxisorientierte Weiterbildungen und Übungen sind dafür erforderlich. S.P.E.M. führt zusammen mit der Verwaltungsschule des Gemeindetags Baden-Württemberg und in Absprache mit Städten und Gemeinden fachbezogene Seminare zu Katastrophenschutzthemen durch.

Wir haben uns auf Themen rund um den kommunalen Katastrophenschutz spezialisiert

Mit unserer reichhaltigen Erfahrung in den Bereichen Stabsarbeit und Katastrophenschutz bei Bundeswehr, Regierungspräsidien, Landratsämtern und Kommunen können wir Städte und Gemeinden optimal bei der Erstellung oder Überarbeitung ihrer Katastropheneinsatzpläne sowie der Ausbildung und Beübung des Personals von Krisenstäben unterstützen.

Unsere Dienstleistungen

Wir bieten Dienstleistungen rund um die kommunale Katastropheneinsatzplanung an. Hierzu zählt insbesondere der Allgemeine Katastropheneinsatzplan mit seinen Teilbereichen wie der Stabsdienstordnung und Aufstellung eines Krisenstabes sowie den kommunalen Notfallplänen.

Ebenso wichtig wie die Aufstellung der Pläne ist die Aus- und Weiterbildung des Krisenstabs. Hierzu bieten wir neben Grundlagenseminaren, Workshops und Planspielen auch moderierte sowie frei laufende Stabsrahmenübungen an. Auch Vollübungen in Verbindung mit Einsatzkräften, Leitstelle und lokalen Unternehmen sind möglich.

Seminare

Unsere Seminare bieten wir über die Verwaltungsschule des Gemeindetags Baden-Württemberg an. Sie können auch als Inhouse-Schulungen gebucht werden. Das Angebot reicht von den Grundlagen des Katastrophen­­schutzes  bis hin zu Workshops und Planspielen für Stabsmitglieder.

Allgemeiner Katastropheneinsatzplan

Dieser Plan stellt das Grundgerüst der Planung für Katastrophen und außergewöhliche Ereignisse für eine Kommune. Er umfasst u.a. die Stabsdienstordnung, Ressourcen, Notfallpläne, Alarmierungsregelungen und Ereichbarkeiten in einer Kommune.

Stabsdienstordnung

Mit einer Stabsdienstordnung wird eine verbindliche Organisationsform mit einem Krisenstab festgelegt, die eine reibungslose Zusammenarbeit bei Katastrophen und außergewöhnlichen Ereignissen unterhalb der Katastrophenschwelle sicherstellt.

Notstromkonzept

Das Notstromkonzept bildet die Grundlage für die passende Realisierung eines kommunalen Notfallmanagements für einen langanhaltenden und flächendeckenden Stromausfall. Es stellt Handlungsempfehlungen zur Vorbereitung eines auf die Kommune zugeschnittenen Notfallplans.

Notfallplan Stromausfall

Im Notfallplan werden alle wesentlichen Kriterien angesprochen, um auf einen Blackout zweckmäßig und rasch zu reagieren. Zentrale Maßnahmen für die Erhaltung der Handlungsfähigkeit und der lebensnotwendigen Versorgung der Bürger sind dabei ein wichtiger Bestandteil.

Alarm- und Einsatzplan Hochwasser

Der Alarm- und Einsatzplan Hochwasser soll bei Hochwassergefahren ein rasches Eingreifen und gezieltes Handeln zur Schadensvermeidung, Schadensbegrenzung und Gefahrenbeseitigung sowohl von Verwaltung als auch Einsatzkräften sicherstellen.

Weitere Notfallpläne

Neben  Blackout und Hochwasser gibt es noch eine Vielzahl an Ereignissen, auf die sich eine Kommune mit Notfallplänen vorbereiten kann. Die Notwendigkeit und Priorisierung dieser Pläne ist je nach Kommune unterschiedlich.

Stabsrahmenübungen

Zur Ausbildung und Beübung von Stäben bieten wir individuell auf den Krisenstab abgestimmte Stabsrahmenübungen in moderierter oder freilaufender Form mit anschließender Auswertung an.

Vollübungen

Wir bieten die Vorbereitung, Leitung und Nachbereitung von Vollübungen an, bei denen Verwaltungsstab und Einsatzkräfte gemeinsam und praktisch beübt werden.

Eigene Publikationen

Die nachfolgenden Publikationen können in jedem Buchhandel erworben werden. 

Informationen und Materialien

Materialien und Buchempfehlungen rund um den Katastrophenschutz als Angebot oder Download.

Unser Team

Um die Herausforderungen unserer Kunden zu lösen, ist Knowhow der Schlüssel zum Erfolg. Als engagiertes Team bündeln wir unsere Stärken und Erfahrungen in den Bereichen Katastrophenschutz, Stabsarbeit und Verwaltung, um Lösungen zu finden, die den individuellen Kundenwünschen entsprechen.

Jürgen Steinbrink

Fachberater Katastrophenschutz

 

  • Oberstleutnant a.D.
  • Mitarbeit im Sachgebiet Katastrophenschutz beim Regierungspräsidium Karlsruhe zwischen 2010 und 2014 – Erarbeitung von Katastrophenschutzübungen, Erstellung
    einer Stabsdienstordnung für das RP Karlsruhe, Durchführung von Alarmierungsübungen sowie Aus- und Fortbildungen für Mitglieder des Verwaltungsstabes
  • Durchführung eines Seminars für Mitglieder des Krisenstabes im Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis
  • Unterstützung des Regierungspräsidiums Stuttgart 2014/2015 als Projektbeauftragter für eine Katastrophenschutzübung mit dem Kernkraftwerk Neckarwestheim
  • Stabsleiter für Flüchtlingsunterbringung beim RP Karlsruhe (November15 bis Juni16)
  • Erarbeitung einer Stabsdienstordnung mit Alarmierungsregelung für die Städte Ettlingen und Waghäusel und die Gemeinden Gundelfingen und Forst
  • Seminarleiter an der Verwaltungsschule des Gemeindetags in Baden-Württemberg mit vier unterschiedlichen Themen aus dem Katastrophenschutzbereich
  • Fachberater Katastrophenschutz bei einem Energieunternehmen (badenova)
  • Eingehende Erfahrungen bei der Erarbeitung von Notfallkonzepten für Stromausfall sowie der Erarbeitung Hochwasseralarm- und Einsatzplänen

Christoph Steinbrink

Fachberater Katastrophenschutz

  

  • Studium der Informatik
  • Oberleutnant d.R. mit großer Erfahrung im Bereich Stabsarbeit
  • Mitarbeit in der Übungsleitung bei Katastrophenschutzübungen RP Karlsruhe und RP Stuttgart
  • Erstellung von Szenarien für Stabsrahmenübungen in Kommunen und Katastrophenschutzbehörden
  • Erstellung von Stabsdienstordnungen und Notfallplänen
  • Seminarleiter an der Verwaltungsschule des Gemeindetags Baden-Württemberg im Bereich Katastrophenschutz, u.a. Planspiel Hochwasser
  • Durchführung von Seminaren in Gemeinden und Behörden für Mitglieder von Stäben
  • Eingehende Erfahrungen bei der Erarbeitung von Hochwasseralarm- und Einsatzplänen

Schulung der Gemeindeverwaltung Oftersheim

Die Gemeindeverwaltung Oftersheim verfügt jetzt über einen Katastropheneinsatzplan sowie eine Stabsdienstordnung. Damit soll in Notfällen sichergestellt werden, dass die Zusammenarbeit bei außergewöhnlichen Ereignissen unterhalb der Katastrophenschwelle (z.B. bei...

Gemeinderat Forst wird über das Katastrophenschutzkonzept informiert

Zustimmend hat der Gemeinderat den Sachstand des Katastrophenschutzkonzeptes zur Kenntnis genommen und das weitere Vorgehen festgelegt.  Bei einem Großschadensereignis oder einer Katastrophe kann es vorkommen, dass die herkömmlichen Kommunikationsmittel wie Telefon,...

Projekt GKN 2015

Katastrophenschutzübung „GKN 15“ von Michael Hagmann und Jürgen Steinbrink   Kernkraftwerk Neckarwestheim (Quelle: EnBW Kernkraft GmbH) In Baden-Württemberg sind die Regierungspräsidien als höhere Katastrophenschutzbehörden wichtige Schaltstellen in der...

Projekt Tierseuchenübung 2013

Stabsorganisation erneut bei Übung gefordert Sechs Monate nach der bezirksweiten Katastrophenschutzübung „Rheinflut 2012“ wurden Teile des Stabes des Regierungspräsidiums Karlsruhe erneut mit einem Katastrophenschutzszenar konfrontiert. Das Ministerium für Ländlichen...

Projekt Hochwasserübung 2012

Hochwasser am Rhein als reales Schadensereignis Die letzten großen Hochwasser am Rhein gab es 1993 und kurz darauf 1995. In den Niederlanden drohten 1995 die Deiche zu brechen, hielten dann aber doch stand. 200.000 Menschen und eine Million Tiere wurden vorsorglich...

Projekt „Übung Philippsburg 2010“

Länderübergreifende Katastrophenschutzübung “Philippsburg 2010“ „Am 8. Oktober 2010 hat die länderübergreifende Katastrophenschutzübung “Philippsburg 2010“ stattgefunden. Dabei hat das Regierungspräsidium Karlsruhe mit zahlreichen staatlichen, kommunalen und sonstigen...

Referenzen

Unsere Referenzliste gewährt Ihnen einen Blick in unsere bisherigen Projekte.

Regierungspräsidium Karlsruhe
Regierungspräsidium Stuttgart
Landratsamt Freudenstadt
Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis
Landratsamt Karlsruhe
Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg
Verwaltungsschule des Gemeindetags Baden-Württemberg
badenova
Stadtverwaltung Rastatt
Stadtverwaltung Ettlingen
Stadtverwaltung Waghäusel
Stadtverwaltung Stutensee
Stadtverwaltung Maulbronn
Gemeindeverwaltung Gundelfingen

Gemeindeverwaltung Gundelfingen

Gemeindeverwaltung Oftersheim

Gemeindeverwaltung Oftersheim

Gemeindeverwaltung Lichtenstein

Gemeindeverwaltung Lichtenstein

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Sie haben Fragen oder wünschen ein Angebot? Schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie an. Wir freuen uns auf Ihre Anfragen.

Senden Sie uns eine Mitteilung

15 + 14 =

Info

Lortzingstraße 5
76694 Forst

0172-7242707

07251-3927537

info @ spem.xyz